Hier klicken!


8. Angelo-Marotta-Cup

Details

Am ersten Wochenende im Juli fand in der mittlerweile achten Auflage der Angelo-Marotta-Cup statt -
mit Jugendfussball für D-, C-, und B-Junioren vom Feinsten.

Den Anfang machten die D-Junioren, die ihr Turnier erstmals auf der gewohnten Feldgröße austrugen.

Gästeteams aus Klein-Karben (Hanau), Mannheim-Wallstadt, von Eintracht Freiburg, der SG Würmerseim/Au, dem FC Birkenfeld und SV Langensteinbach sowie vom Karlsruher SV maßen sich mit dem FV Malsch. Die Halbfinals erreichten die Spvgg. Wallstadt, der KSV, Eintracht Freiburg und die Übernachtungsgäste aus Klein-Karben, die am Ende auch das Turnier für sich entscheiden konnte. Das Team vom FV Malsch konnte in allen Vorrundenspielen gut mithalten, war leider im Abschhluß nicht vom Glück verfolgt und schied bereits in der Vorrunden mit zwei Unentschieden und einer knappen, unglücklichen Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus.
Besser erging es den C-Junioren des FVM, die sich als Zweiter für das Halbfinale gegen den späteren Turniersieger SV 08 Kupepnheim quliafizieren konnten und am Ende das Spiel um Platz 3 gegen die SG Völkersbach/Schöllbronn/Spessart mit 2:0 gewinnen konnten. Turnierzweiter wurde der SVK Beiertheim. Weitere Teilnehmer waren die SG Langensteinbach/Busenbach, der FC Südstern Karlsruhe sowie der FC Grötzingen.
Am Sonntag fand erstmals ein B-Juniorenturnier im Rahmen des Angelo-Marotta-Cups statt. Mit Teams aus Bad Rotenfels, Büchenbronn, Reichenbach, Beiertheim, vom Rastatter JFV, Germania Würmersheim und von Phönix Schifferstadt stritt auch hier ein spielstarkes Teilnehmerfeld in zwei Gruppen um den Einzug in die Halbfinals. Der FV Malsch setze sich in seiner Gruppe als Erster durch und unterlag im Semifinale knapp dem SVK Beiertheim mit 2:3, konnte aber sein Spiel um Platz 3 gegen Germania Würmersheim mit 1:0 gewinnen. Turniersieger wurden die im gesamten Turnier überzeugenden Gäste aus der Pfalz von Phönix Schifferstadt.
Einen runden Abschluß der zwei intenisven Turniertage bot eine launige Partie zwischen einer Auswahl um um den Initiatoren und namensgebende Familie Marotta gegen das Team des Türkischen Kulturvereins Malsch. 

Bericht: JK, Foto: MS

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten