Hier klicken!


Toller Jugend-Hallenfußball beim Edgar-Grimm-Gedächtnisturnier

Details

Die Jugendabteilung des FV Malsch veranstaltete traditionell am ersten Wochenende um den Dreikönigstag seine Edgar-Grimm-Gedächtnisturniere in der mittlerweile 26. Auflage des ursprünglichen Intercups.

An den vier Turniertagen organisierte die Jugendabteilung des FV Malsch für zwölf Altersklassen Hallenfußball- und Futsal-Wettbewerbe bzw. Spielfeste und konnte dabei 91 Teams aus 32 Vereinen in der Malscher Bühn-Sporthalle begrüßen – über 600 Aktive zelebrierten Budenzauber vor gut besetzen Rängen.

Den Anfang machten am Donnerstag erstmals seit langen wieder Fußballerinnen. Bei den B-Juniorinnen siegte der ATSV Mutschelbach im Finale gegen die SG Daxlanden. Im Spiel um Platz Drei zwischen der ersten und der zweiten Vertretung des FV Malsch viel die Entscheidung erst im Siebenmeterschießen. Anschließend wurde das Turnier männlichen A-Junioren in einem kurzfristig reduzierten Teilnehmerfeld durchgeführt. Im Modus Jeder-gegen-Jeden wurden mit den beiden Erstplatzierten die Finalteilnehmer ermittelt – spannend bis zum dramatischen Ende, konnte auch hier der Sieger erst im 6m-Schießen ermittelt werden (SV Sinzheim vor dem FV Malsch - Bericht dieses Turniers siehe unten).

Weiter ging es Donnerstag mit den Turnieren der D-Junioren. Während der jüngere Jahrgang des FV Malsch in seinem Turnier ein sehr gute Rolle spielte und im kleinen Finale am Ende furios gegen die Spvgg Wallstadt Mannheim siegte (im Endspiel setze sich die SGM Leingarten-Schluchtern verdient gegen den SVK Beiertheim durch) tat sich die U13 des FVM sehr schwer in seiner 5er-Gruppe und war am Ende ohne Chancen aufs Erreichen der Vorschlussrunde. Sieger im spannenden Finale war hier der Offenburger FV – ebenfalls gegen den SVK Beiertheim. Im Abendturnier schickte der FVM zwei B-Juniorenteams an den Start, die jeweils mit dem undankbaren dritten Vorrundenplatz vorlieb nehmen mussten. Auch das Turnier der B-Junioren gewann der Offenburger FV, der sein Finale gegen den VfB Eppingen gewann.

Während am Donnerstag und Freitag die Turniere der männlichen Jugend nach Futsal-Regeln ausgetragen wurden, wurden die Turniere am Samstag im herkömmlichen Hallenfußball-Modus auf die größeren Jugendtore ausgetragen. Bei den jüngeren E-Junioren siegte der SSV Ettlingen im Finale gegen die SG Forchheim. Die Malscher Jungs wurden, um das Teilnehmerfeld auszugleichen, in drei Teams aufgeteilt, die, so auseinandergerissen, dem Niveau der Gästeteams wenig entgegen zu setzen hatten und die Halbfinals nicht erreichen konnten. Die U11 hat sich auch in seinen ersten beiden Partien, die unglücklich knapp verloren wurden, alle Chancen auf ein Weiterkommen verbaut. Hier konnte ein Team des SVK Beiertheim dann endlich auch ein Endspiel gewinnen, zweitplatziert der TSV Amicitia aus Viernheim.

Das Turnier der C-Junioren hatte den besonderen Reiz, dass es für ein Team die Qualifikation zur 14 Tage später stattfindenden dritten Auflage der Kurt-Hornung-Hallenmasters (siehe Ankündigung) bedeuten würde. Auch hier schickte der FV Malsch seine Jungs in drei Teams aufgeteilt ins Rennen – leider scheiterten alle drei Vertretungen denkbar und hochdramatisch am Weiterkommen. Mit dem SVK Beiertheim setzte sich im Finale hochverdient das Team gegen des SV Sinzheim durch, das lediglich im ersten Spiel Schwächen zeigte und danach keinem Gegner mehr ein Tor ermöglichte. Die Beiertheimer Jungs dürfen sich also 2 Wochen später mit U14 Teams etlicher Profivereine messen.

Zum Abschluss des Samstags konnte die Jugendabteilung des FVM etliche AH-Teams aus der Nachbarschaft begrüßen – und das bereits zum dritten Mal. Das Team des Türkischen Kulturvereins Malsch setzte sich in diesem Jeder-gegen-Jeden Turnier, gegen die junggebliebenen Alten Herren des FV Muggensturm, SV Völkersbach, FV Ettlingenweier und FV Malsch durch.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Kinderfußballs. Den Anfang machten die Bambini, die sich dabei nicht nur in Turnierspielen mit den Gastteams messen konnten sondern auch in verschiedenen Spielstationen ihre Geschicklichkeit üben konnten. Bei den anschließenden Turnieren der F-Junioren wurde dann schon die ganze Hallenfläche genutzt – aber auch hier steht das spielerische Gewöhnen an die Wettkampfform Fußball im Vordergrund, weshalb keine Wertung ausgespielt wurde. Jeweils 2 Teams bei den beiden F-Juniorenjahrgängen und derer vier bei den Bambini konnte der FV Malsch dabei aufstellen.

Am Ende konnte ein absolut positives Fazit gezogen werden – auch wenn der Nachwuchs des FV Malsch sich das ein oder andere Mal als „zu guter“ Gastgeber präsentierte. Aber sicherlich nicht nur darin liegt die durchweg positive Resonanz begründet, welche der Jugendabteilung des FV Malsch von allen Seiten entgegengebracht wurde. Mit Gewissheit hat der Einsatz so vieler Eltern und der Trainer bei der Durchführung der Turniere und der Bewirtung der Gäste einen ganz großen Anteil – vielen Dank dafür!

Bericht: JK

 

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten